Diese Woche kam die ARD-Auslandskorrespondentin Esther Saoub auf uns zu.
Am 08. August wurde im ARD-Mittagsmagazin über Moad Salem aus dem Jemen berichtet. Wieder war die Resonanz so groß, das viele Zuschauer für diese junge Familie spenden möchten.
Wir haben somit im Rahmen eines neuen Sonderprojektes unsere Spendenplattform unter dem Verwendungszweck „Ein Bein für Moad„ eingerichtet.

Esther Saoub schreibt uns dazu folgendes:
Moad Salem hat vier Kinder aber nur ein Bein und einen Arm. Bei einem Bombenangriff im jemenitischen Bürgerkrieg wurde er schwer verletzt, seither ist er Invalide.
Doch Moad Salem gibt nicht auf: er humpelt mit einer Krücke durch die Straßen der Hauptstadt Sanaa und verkauft Bananen auf dem Markt. Was ihm helfen könnte wäre eine Prothese, oder vielleicht ein elektrischer Rollstuhl.
Wenn genug Spendengelder zusammenkommen, wird Future4Kids ihm eines von beidem ermöglichen.

Den Beitrag vom Mittagsmagazin sehen Sie hier:  http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/videos/jemen-134.html

Damit Zuschauer aus Deutschland Moad Salem und seiner Familie helfen können, haben wieder ein Spendenkonto  unter dem Verwendungszweck „Ein Bein für Moad“ eingerichtet, auf dass man aus Deutschland einzahlen kann.

Future 4 Kids e.V. wird die Spendengelder 1:1 an Moad Salem weiterleiten und den Verlauf dokumentieren.